Als unsere Tochter etwa 8 Monate alt war, begann unsere Schlafproblematik. Das Einschlafen (egal ob tagsüber oder abends) war nur noch mit oft stundenlangem Schreien möglich, kombiniert mit Tragen, Schaukeln und sonstigen Beruhigungsversuchen. Nicht nur bei unserer Tochter, sondern auch bei uns Eltern flossen regelmäßig die Tränen, weil wir so verzweifelt waren. Unsere Paarbeziehung litt sehr unter den Schlafproblemen, Gereiztheiten waren an der Tagesordnung.

Da keine Besserung in Sicht war, holten wir uns Hilfe bei Marie-Christin.

Nach einigen Treffen kam es zum eigentlichen Coaching-Termin. Marie-Christin besuchte uns morgens zu Hause und verfolgte unseren Tagesablauf im Hintergrund. Anschließend besprachen wir den kindlichen Schlafrhythmus und bekamen Vorschläge, wie wir vorgehen könnten. Der darauffolgende erste Schlafversuch scheiterte prompt, Ernüchterung machte sich breit. Die folgenden Tage zeigten dann aber doch tatsächlich eine Verbesserung. Wir lernten unserem Tagesablauf eine Struktur zu verleihen. Es gab jedoch auch immer wieder Rückschläge, jedoch war das Schreien weit nicht mehr so schlimm.

Heute, etwa ein Jahr nach dem Schlafcoaching, sehen wir das Thema Schlaf wesentlich entspannter. Wir haben ein festes Abendritual und die meisten Abende haben wir nun wieder Zeit zu zweit. Es gibt auch hin und wieder mal nicht so gute Nächte. Dann darf unsere Tochter auch wieder ins Elternbett, sofern sie das Bedürfnis hat. So leben wir alle entspannter und zufriedener.

Wir möchten Marie-Christin für die neue Sicht auf das Thema Baby-Schlaf danken, du hast uns tatsächlich die Augen geöffnet.


Familie B. aus Dieburg

Als wir unserem Sohn den Schnuller entwöhnten, brauchte ich dringend Rat. Tagsüber meisterte er das gut, aber natürlich bereitete ihm das Einschlafen nun Schwierigkeiten. Der Entzug war sehr hart für ihn und auch für uns. Wir wurden etwas unsicher, ob Schnullerfee vielleicht zu früh kam oder wir den Schnuller doch nur zum Einschlafen noch erlauben sollten...

Diese Fragen und noch mehr besprachen wir mit Marie. Das Gespräch und ihre Ratschläge gaben uns neuen Mut und Selbstsicherheit, was sich auch auf unseren Sohn positiv auswirkte. Das Einschlafen ohne Schnuller wurde zunehmend besser, und er war richtig stolz!


Familie S. aus Klein-Zimmern

Hallo Frau Casanova.

Ich wollte mich einfach mal wieder melden und sagen, dass die Umstellung auf ein Schläfchen tagsüber Ende Dezember super geklappt hat. 👍🏻 Unser Sohn schläft meisten 1,5 bis 2 Stunden mittags und geht abends zwischen 19:30 und 20 Uhr ins Bett. Er schläft den ersten Teil der Nacht in seinem Zimmer und meistens kommt er gegen 1 Uhr dann zu uns. Letzte Woche hat er sogar mal 10 Stunden am Stück im eigenen Zimmer geschlafen 😍 wir können Ihnen immer noch nicht genug für Ihre Hilfe danken. Wir haben und werden sie überall wo gefragt wird weiter empfehlen."


Familie W. aus Dieburg

Liebe Frau Casanova,

nachdem nun einige Wochen seit dem Schlafcoaching vergangen sind, koennen wir von einigen großen Veraenderungen berichten. Dank Ihrer Tipps haben wir es geschafft, dass unser Sohn nun wieder geregelte Schlafenszeiten hat. Das Zubettgehen zu allen drei Schlafenszeiten laeuft so unkompliziert ab, dass er nach spaetestens (!) 15 Minuten alleine in seinem Bett einschläft. Vor dem Schlafcoaching hat es sich teilweise ueber eine Stunde gezogen. Auch die erste Nachthaelfte haelt er deutlich laenger ohne Flasche aus und wacht nicht mehr alle 1-2 Stunden auf, um zu trinken. Die zweite Nachthaelfte ist wesentlich unruhiger und er muss sich noch häufiger vergewissern, dass er nicht alleine ist. Wir sind jedoch guter Dinge, dass sich auch das geben wird.

Wir moechten uns ganz herzlich fuer Ihre Hilfe, Zeit und ihr Engagement bedanken, das sicher über das normale Maß herausragt!


Familie W. aus Bad Homburg

Die Entscheidung, mich mit Marie-Christin in Verbindung zu setzen und mich - entgegen aller Zweifel - auf ein Schlafcoaching bei ihr einzulassen, war eine der besten Entscheidung die ich je getroffen habe.

Fünf Monate nach der Geburt meines Sohnes war ich am Ende meiner Kräfte und völlig verzweifelt. Sowohl ich als auch mein Sohn hatten ein traumatisches Geburtserlebnis was dazu geführt hat, das ich extrem unsicher war und mein Sohn permanent meine Nähe suchte. Ich stillte mein Baby gefühlt den ganzen Tag und auch in der Nacht war dauernuckeln angesagt. Mein Sohn schlief auch leider ausschließlich an meiner Brust ein. Ihn einfach zum schlafen in sein Bett zu legen war undenkbar.

Marie-Christin hat es geschafft mir aufzuzeigen, wie ich unseren Tagesablauf strukturierter gestalten kann und mir klargemacht, dass es möglich ist die Brust als Einschlafhilfe „abzulösen“. Es hat zwar ein bisschen gedauert und wir mussten die Sache in ganz kleinen Schritten angehen, aber es hat sich gelohnt: Heute kann ich meinen Sohn tagsüber und auch zum Abend hin ganz entspannt ins Bett bringen. Ohne stillen und ohne ewiges rumtragen schläft er in seinem Bettchen ein. Ich hätte es nicht für möglich gehalten.

Marie-Christin hatte eine Engelsgeduld mit uns, hat immer super schnell auf meine Anrufe und Nachrichten reagiert und war dabei immer einfühlsam um verständnisvoll. Ich kann nur DANKE sagen!


Familie M. aus Babenhausen

Wir hatten uns für das Schlafcoaching entschieden da unsere, damals 14 Monate alte, Tochter mittags fast nur im Kinderwagen unter Bewegung, abends und nachts nur mit stillen in den Schlaf finden konnte, so das wir nachts gefühlt alle 2 Stunden wach waren. Dank des Schlafcoachings schläft unsere Tochter jetzt ohne stillen, tagsüber auch mal bei Oma und Opa, wenn sie nachts wach wird, findet sie mit Streicheleinheiten und lieben Worten wieder in den Schlaf. Nachts stillen wir jetzt nur noch 1-2. Dank Frau Casanova gehen wir mit dem Thema Schlaf ruhig und entspannt um, auch wenn manchmal geweint wird.

Wir sind sehr froh, das wir uns für das Schlafcoaching entschieden haben und Frau Casanova für Ihre Arbeit sehr dankbar!


Familie H. aus Eppertshausen

Marie-Christin Casanova

Als ich vor einigen Jahren zum ersten Mal Mutter wurde, fand ich mich schnell in einer schwierigen Situation wieder: Mein Kind konnte Nachts nur schlecht schlafen. Nach einer langen Leidensphase machte ich mich auf den Weg, eine Veränderung und Verbesserung vorzunehmen. So kam ich erstmals mit Schlafcoaching in Kontakt. Der Erfolg war so immens, dass ich selber beschloss Schlafcoach zu werden. Zuzüglich dazu erlernte ich die Kinesiologie – eine Methodik zur Auflösung von Trauma-Erfahrungen. Durch diese einzigartige Kombination gelang es mir, viele Familien in ein entspanntes, glückliches und harmonisches Leben zu begleiten.

Mehr über mich
Ich freue mich Sie zu begleiten

Vereinbaren Sie Ihr kostenloses Erstgespräch